Corel-Aktie trifft auf wenig Interesse

IT-ManagementIT-Projekte

Gestern waren erstmals wieder Aktien des Softwarekonzerns Corel an der Börse zu haben. Doch die Nachfrage war bestenfalls verhalten, welhalb der erste Nasdaq-Tag im Minus endete — kein gutes Omen.

Der momentane Corel-Eigentümer Vector Capital bot exakt 6,5 Millionen Aktien an, behält selbst aber noch 72 Prozent aller Anteile.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Corel den Umsatz dank der Übernahme von Jasc Software und WinZip um 47 Prozent auf 164 Millionen Dollar (133 Mio. Euro) steigern. Allerdings fiel trotzdem ein Verlust von 8,75 Millionen Dollar (7,1 Mio. Euro) an, während 2004 noch ein minimaler Gewinn erwirtschaftet worden war.

Trotz Umbau und Restrukturierungen schrieb das kanadische Softwarehaus (Corel, WordPerfect) in acht der vergangenen zehn Jahre Verluste. [rm/fe]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen