Bitstream Access: Bundesnetzagentur macht Druck

NetzwerkeTelekommunikation

Die Behörde hat den Entwurf einer Regulierungsverfügung in ihrem Amtsblatt veröffentlicht.

Firmen und Organisationen haben nun einen Monat Zeit, eine Stellungnahme zur Regulierungsverfügung der Bundesnetzagentur abzugeben. Der Entwurf (PDF) sieht vor, dass die Telekom ihren Wettbewerben einen Bitstream-Zugang auf IP-Ebene zu nicht-diskriminierenden Bedingungen gewährt; die Entgelte müssen von der Behörde genehmigt werden.

Damit sind die Maßnahmen deutlich härter als für den ATM-Bitstream-Zugang, für den man die Konsultation bereits im März eröffnete (PDF) und der sich anders als der Zugang auf IP-Ebene nicht an den Massenmarkt, sondern an Firmen richtet. “Dies liegt unter anderem daran, dass die Deutsche Telekom im Gegensatz zum ATM-Bitstrom-Zugang für den IP-Bitstrom-Zugang bisher freiwillig kein Zugangsprodukt anbietet, das den Kriterien der bereits erfolgten Marktanalyse genügt”, wird dies von Matthias Kurth, dem Präsident der Bundesnetzagentur begründet. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen