Apple stellt neues Fotografen-Tool Aperture 1.1 vor

WorkspaceZubehör

Apple hat mit Aperture 1.1 ein Update des Postproductions-Tools für Fotografen vorgestellt, das sowohl auf PowerPC- wie auf Intel-basierten Macs läuft.

Die RAW-Bilddarstellung wurde in Apples neuem Aperture 1.1 in Bereichen wie der Rauschunterdrückung, der Schärfung und der Tonwertkontrolle verbessert. Die neuen RAW-Feineinstellungen erlauben es dem Fotografen gezielt zu verstärken und zu schärfen. Ein neuer integrierter Farbmesser kann im Einstellungspanel oder in der Lupe für jeden Pixel die exakten Werte in RGB, Lab oder CMYK anzeigen.

Erweitert wurden auch die Exportoptionen, die es erlauben, Bilder in bestimmten Auflösungen auszugeben und das Bearbeiten von Dateien mit Photoshop-Layern verbessern. Aperture 1.1 unterstützt nun auch Kameras wie die Nikon D200 und die Canon 30D.

Die Arbeitsgeschwindigkeit wurde Apple zufolge auf jedem Mac deutlich erhöht. Aperture 1.1 kostet 299 Euro. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen