USB-Sticks mit Geheimdaten der US-Armee gestohlen

Data & StoragePolitikSicherheitStorageWorkspaceZubehör

Nach einem Bericht des Nachrichtensenders N24 sind in Afghanistan USB-Sticks mit geheimen Informationen der US-Armee gestohlen und auf dem Schwarzmarkt verkauft worden.

N24.de berichtet , dass mehrere USB-Speichersticks aus US-Luftwaffenstützpunkten in Afghanistan entwendet worden seien – vielleicht von Mitarbeitern oder Personal selbst.

Besorgniserregend für die Amerikaner ist vor allem eines: Auf den Speichermedien sollen auch Namen von Afghanen sein, die für die USA spitzeln. Zudem sollen sich detaillierte Pläne einiger US-Stützpunkte auf den Sticks befinden.

Berichte über den Diebstahl kurieren bereits seit vergangener Woche – die Los Angeles Times etwa teilte seinen Lesern Details über den Diebstahl schon vor Ostern mit. Andere Medien berichten nun über Geräte, die auf dem Schwarzmarkt aufgetaucht seien. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen