AOL unter Zensurverdacht

Netzwerke

Emails einer digitalen Bürgerrechtsbewegung wurden nicht zugestellt, Proteste liessen den Filter verschwinden.

Pläne von AOL und anderen Email-Anbietern, elektronische Post in zwei Klassen zu unterteilen, stiessen auf heftige Kritik von (nahezu) allen Seiten.

Diese Kritik wurde nach einem erneuten Zwischenfall noch lauter: Die Bürgerrechtsorganisation MoveOn.org versandte Emails an Unterstützer einer Petition, die sich gegen diese Pläne ausspricht. Allerdings erhielten AOL-Nutzer diese Nachricht nicht. Beschwerden wurden mit dem Hinweis abgefertigt, es handle sich um Spam.

Als der Protest immer lauter wurde, fiel der Filter und die Emails erreichten ihre Adressaten, eine Vorgehensweise, die kein positives Bild von AOL hinterl?sst. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen