Ärger um EU-Domain

Netzwerke

Es war zu erwarten: bei 1,7 Millionen registrierten EU-Domains blieben Wünsche offen, jetzt hagelt es Proteste.

Das Vergabeverfahren des zentralen europäischen Registrars EURid wird derzeit heftig kritisiert. Nachdem innerhalb weniger Tage 1,7 Millionen Web-Adressen mit der neuen EU-Endung vergeben wurden, übt vor allem Bob Parsons, der Chef des preisgünstigen US-Webhosters GoDaddy, heftige Kritik an dem Vergabeverfahren. Angeblich hatten manche Firmen mehrere Briefkastenadressen ins Rennen geschickt, um bei der Vergabe öfter dranzukommen. (fe/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen