Kaspersky: Proof-of-Concept für Cross-Plattform-Virus

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Der Schädling infiziert sowohl Windows- als auch Linux-Systeme, verfügt allerdings über keine Schadroutinen.

Kaspersky hat ein Proof of Concept für einen plattformübergreifenden Virus entdeckt, der Win32- und Linux-Systeme befällt. Folgerichtig hat der Schädling auch einen Doppelnamen bekommen: Linux.Bi.a/Win32.Bi.a.

Der Virus ist in Assembler geschrieben und bringt keinerlei Schadfunktionen mit. Da Proof-of-Concept-Code allerdings häufig in neue Schädlinge eingebaut wird, hat man die Signatur in die Antiviren-Datenbank aufgenommen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen