Musikindustrie: Itunes soll teurer werden

WorkspaceZubehör

Erst vor drei Jahren startete der heutige Marktführer der Online-Musikshops. Sein Erfolgsmodell: Jeder Song kostet 99 Cent. Das könnte sich nun ändern.

In diesem Jahr stehen Neuverhandlungen zwischen Apple und den großen Plattenlabels an. Vor allem Neuerscheinungen sollen künftig mehr kosten, schreibt Spiegel Online – wenn es nach der Musikindustrie geht.

Edgar Bronfman, Chef der Warner Music Group, moechte sogar am Verkauf der Ipod-Player mitverdienen.

Laut Apple-Chef Steve Jobs verdienen die Labels pro Song aber ohnehin schon mehr an einem Download als an einer CD. Rund 70 Cent gebe Apple weiter. Spiegel Online zitiert Jobs Aussage vom vergangengen September: “Wenn sie also die Preise erhöhen wollen, dann heißt das nur, dass sie ein bisschen geldgieriger werden.”

Entschieden ist allerdings noch nichts: Experten warnen vor einer Erhöhung. Hoehere Kosten könnten die Kunden abschrecken und sie wieder zu illegalen Tauschboersen zurück führen. Zudem sei Apple in der besseren Verhandlungsposition. In den USA laufen 80% der Online-Musikverkäufe ueber den Itunes-Shop. (ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen