China: Verurteilung wegen virtuellem Diebstahl

Netzwerke

Diebstahl von Gegenständen aus Online-Spielwelten wird in China als Verbrechen behandelt und entsprechend bestraft.

Der 20jährige Yan Yifan aus Guangzhou (Kanton) wurde vom örtlichen Gericht zu einer Strafe von über 500 Euro verurteilt.

Sein Vergehen: er entwendete in seiner Funktion als Administrator eines Netzwerk-Unternehmens Passwörter von Online-Spiel-Accounts und virtuelle Gegenstände aus diesen Spielen und verkaufte das gestohlene Cyber-Gut weiter. Gegen das Argument, diese Dinge seine “nicht wirklich, sondern virtuell” setzte das Gericht die Ansicht, dass zum Erwerb der Gegenstände auch in virtuellen Welten Zeit und Mühe nötig sei und daher sehr wohl ein Diebstahl stattgefunden hätte.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen