US-Ministerium forderte private Daten im grossen Mengen an

Sicherheit

Nahezu gesamte Internetbranche betroffen, neben Google, MSN, AOL und Yahoo weitere 34 Firmen im Fadenkreuz der Gesetzeshüter.

Das US-Justizministerium (Department of Justice) forderte von 34 weiteren Internetfirmen riesige Datenmengen an, um damit die Notwendigkeit des umstrittenen “Internet child protection law” zu belegen.

Zu den mit einstweiliger Verfügung belegten Firmen gehören Comcast, EarthLink, AT&T, Verizon und Symantec. Noch ist nicht klar, wie viele dieser Firmen nach dem Vorbild von Google auf Konfrontationskurs gehen werden. Relativ klar ist dagegen, dass das höchste US-Gericht ein solches Gesetz wegen Verfassungsbedenken für ungültig erklären wird. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen