Phisher hacken Bank

SicherheitVirus

Nägel mit Köpfen: statt mühevoll per Spam-Email Kunden zu fangen, hacken Phisher jetzt Bank-Server und leiten den Online-Banking-Traffic um.

Cyberkriminelle greifen mittlerweile zu schwerem Gerät: statt einzelne Bannkunden zum Besuch gefälschter Webseiten zu verlocken, verschafften sich die Gross-Phisher lieber Zugang zum Provider der Capital City, Wakulla und Premier Bank im nördlichen Florida.

Die Server von ElectroNet leisteten nicht lange Widerstand, so dass die modernen Bankräuber den gesamter Traffic auf ihre eigenen Webseiten umleiten konnten. Nach Angaben des Providers wurde der Dateneinbruch innerhalb einer Stunde entdeckt, die Webseiten der drei betroffenen Bankhäuser für Tage vom Netz genommen. Etwaig entstandener Schaden würde den Kunden ersetzt werden.

Wie der Bericht von Netcraft weiter ausführt, lassen sich durch geeignete Sicherheitsmasnahmen auch solche Phishing-Versuche erkennen und unterbinden. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen