Studie: Content-Provider etablieren sich als Mobilfunkanbieter

MobileMobilfunkNetzwerke

Zu den Billig-Mobilfunkern werden sich zahlreiche Inhalteanbieter gesellen und ihren Kunden zielgruppenspezifische Themen und Diensten liefern.

Das Umsatzvolumen mit mobilen Datendiensten wird in Deutschland bis 2009 nach einer Studie von Deloitte auf 7 bis 8 Milliarden Euro wachsen. Neben den großen Mobilfunkanbietern werden dabei die Mobile Virtual Network Operators (MVNO) – die virtuellen Mobilfunkdienstleister ohne eigenes Netz – eine große Rolle spielen. Denn nach Aldi, Tchibo & Co. erwarten die Marktforscher, dass auch die Anbieter von Inhalten einsteigen und sich etablieren, etwa Medienunternehmen, Fernsehsender oder Fußballclubs. Sie könnten ihre Marken stärken und Kunden zielgruppenspezifische Dienste anbieten.

Deloitte sieht trotz gesättigtem Mobilfunkmarkt für Neueinsteiger ein Kundenpotenzial von jährlich 20 Millionen Wechsel- oder Neukunden. Wichtig sei es jedoch, zunächst die richtige Mobilfunkstrategie zu wählen, also zu entscheiden, ob ein vollwertiger MVNO geschaffen oder nur die Inhalte lizenziert werden sollen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen