eEye patch IE-Leck

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Als Zwischenlösung, bis der Microsoft-Patch verfügbar ist, stellt das Sicherheitsunternehmen einen Workaround zur Verfügung, der den Internet Explorer abdichtet.

Wie schon beim WMF-Leck im Internet Explorer kommt auch bei der aktuellen Javascript-Schwachstelle der erste Patch nicht von Microsoft. eEye Digital Security hat sich des Problems angenommen und einen Workaround erstellt, der für Firmen und Anwender gedacht ist, die nicht auf Active Scripting verzichten wollen. Sobald der offizielle Patch von Microsoft folgt, sollte dieser jedoch wieder deinstalliert werden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen