Kartellamt ermittelt gegen Telekom

NetzwerkeTelekommunikation

Die Deutsche Telekom räumt ihren Wiederverkäufern deutlich bessere Konditionen ein als den übrigen Wettbewerbern.

Nachdem die Konkurrenz bereits bei der Bundesnetzagentur eine Untersuchung der Preispolitik der Telekom forderte, ermittelt laut einem Bericht der FAZ nun auch das Bundeskartellamt. Anlass ist ein neuer Vorleistungsvertrag, der den großen Wiederverkäufern deutlich günstigere Konditionen gewährt als kleinen Anbietern.

Das Bundeskartellamt befürchtet nun, dass der Vertrag den Infrastrukturwettbewerb hemmt und vor allem kleine Anbieter aus dem Markt gedrängt werden. “Bisher stellt sich der Vertrag so dar, dass nur sehr große Anbieter in der Lage sind, die Vorteile zu nutzen, was zu der dringenden Vermutung führt, dass hier ein Verdrängungswettbewerb zu Lasten kleinerer Anbieter geführt werden soll”, erklärt Holger Dubberstein vom Bundeskartellamt.

Die Telekom-Reseller könnten durch die Preisnachlässe kleine Konkurrenten und solche mit eigener Infrastruktur unterbieten. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen