Big Brother für unterwegs: GPS-Überwachung via Internet

SicherheitSicherheitsmanagement

Kleine Sendeeinheiten übermitteln ständig die Positionsdaten beweglicher Objekte, ob Fahrzeuge, Tierbestand oder Mitarbeiter.

Das deutsche Unternehmen Mobile Objects präsentiert eine sehr flexible und effiziente GPS-Ortungslösung. Ein kleiner Sender ermittelt regelmäßig per GPS-Satellitenverbindung seine Position und übermittelt diese via GPRS an einen Internet-Server. Dort können zum Beispiel Firmenzentrale oder Auftraggeber sich Tag und Nacht über den Aufenthaltsort ihrer Objekte (Container, Leute, Lkw, Boote, Notebooks) informieren.

“Die Sender können in beliebiger Größe und auch wasserdicht oder säurefest angefertigt werden. Grenzen setzen nur die Größe der Akkus und der Antenne”, erklärt Kurt Tennstädt, Sprecher des Herstellers. Gleiches gilt natürlich für den Preis, der bis zu 700 Euro pro Sender betragen könne.

Möglich sei auch eine Lösung, bei der das System jene Region überwacht, in der sich der Sender befindet. Verlässt das Objekt einen definierten Bereich, setzt es automatisch eine Alarmmeldung per SMS oder E-Mail ab. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen