Breko: Preisdumping bei DSL Resale

BreitbandNetzwerke

Die Telekom gewährt Resellern nach Meinung des Verbandes zu hohe Rabatte, weshalb man ein Verfahren bei der Bundesnetzagentur beantragt hat.

Versatel und der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) werfen der Telekom vor, DSL-Resellern beim Produkt Net Rental unrealistische Preisabschläge zu gewähren. Nach Berechnungen der auf Telekommunikation spezialisierten Kanzlei Piepenbrock / Schuster würden die Rabatte 58 Prozent betragen – nach den üblichen Prüfmaßstäben der Bundesnetzagentur seien jedoch nur 10 bis 20 Prozent angemessen.

Versatel und Breko haben deshalb bei der Behörde ein Verfahren gegen die Telekom beantragt. Sie sehen die Geschäftsmodelle der Wettbewerber gefährdet. Die DSL-Reseller erhielten trotz geringerer eigener Infrastruktur und somit geringerer eigener Wertschöpfung einen deutlich höheren Abschlag als die mit eigener Infrastruktur arbeitenden und somit mehr eigene Wertschöpfung erzielenden Festnetzbetreiber für die von ihnen bezogenen Vorleistungsprodukte. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen