Neuer Service von Colt und Avaya
Gehostete Internet-Telefonie – die Zukunft?

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeVoIP

Firmen-VPNs mit gehostetem VoIP-Service scheinen die Zukunft der Kommunikation großer Unternehmen zu sein – und mehr Geld von den alten Telekom-Granden hin zu neuen moderneren Telekommunikations-Anbieten zu ziehen.

Kosten

Neuer Service von Colt und Avaya

Gemanagte Internet-Telefonie
Für Firmen, die Voice over IP (VoIP) nutzen möchten, haben kürzlich Colt Telecom und der Kommunikationsanbieter Avaya einen “Managed IP PBX-Service” auf den Markt gebracht. Die Kunden können das System entweder als gehostete Dienstleistung in Colts Rechenzentrum oder in ihren eigenen Räumlichkeiten nutzen.

“Colt IP Voice” kann als eigenständiger Dienst oder als Teil des von Colt kürzlich eingeführten “Total1”-Services bestellt werden. Das Angebot ist in 13 europäischen Staaten verfügbar, einschließlich Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Spanien und Großbritannien.

Der technische Direktor von Colt, Alireza Mahmoodshahim, teilte mit, dass zukünftig noch weitere Dienste angeboten werden. “Dazu zählen Videotelefonie, Sprachaufzeichnung und konvergierte Festnetz- und Mobilfunkdienste, wobei Dual-Mode Telefone verwendet werden”.

Günstig, nicht billig
Es eine einmalige Bereitstellungsgebühr von ca. 20 Euro pro Nutzer zu entrichten und danach eine monatliche Gebühr von rund 25 Euro pro Nutzer für die Flatrate sowie eine Monatspauschale von ca. 15 Euro für unbegrenzte lokale, nationale und internationale Gespräche innerhalb der Länder, die diesen Service bereitstellen. Anrufe in Länder, wo dieser Dienst nicht verfügbar ist, kosten extra. Dies klingt zwar weitaus teurer als mancher IP-Telefoniedienst, der in Deutschland von Privatkunden genutzt wird, hat allerdings einige Vorteile – der Service funktioniert wie eine Telefonanlage und muss nicht in jedem Rechner einzeln eingerichtet werden.


Aussichten

Neuer Service von Colt und Avaya

Nicht so schnell in jedem Untenehmensnetz
Jean-Yves Charlier Präsident und CEO von Colt sagte, dass sich die IP-Telephonie verbreitet. “Im letzten Jahr wurden mehr IP-Leitungen ausgeliefert als traditionelle TDM-Leitungen (Time Division Multiplexing Zeitmultiplexverfahren).

Und in einer kürzlichen von Colt durchgeführten Umfrage haben 56 Prozent der Unternehmen angegeben, dass sie eindeutige Pläne haben, in den nächsten zwei bis drei Jahren auf VoIP umzusatteln”, sagte er.

Chris Lews von der Analystenfirma Ovum kommentiert: “IP VPN ist die Plattform, für die sich die meisten Unternehmen entscheiden werden, aber es dauert lange, sich der althergebrachten Dienste zu entledigen”. Er fügte hinzu, dass Ovums eigene Untersuchungen sich mit den Ergebnissen von Colt decken. Einige potentielle Nutzer wären etwas verwirrt “über die Art und Weise wie die Systeme präsentiert werden – es ist sehr wichtig, dass wir die Nutzer nicht mit Technologie und Akronymen bluffen”.

Colt IP Voice wird bereitgestellt durch den Communication Manager von Avaya, den SBS3000 Shared Blade Server, IP Softphone, den 4625 und 4621 IP-Telefonen, den 3616 Digitaltelefonen und Avaya Voicemail. Schon das klingt für Nicht-Techies verwirrend – obwohl die geballte Technik Qualität verheißt.

Nach der Markteinführung sagte Charlier, dass sie für Firmen, die stärker voraussehbare Rechnungen wünschen, “daran denken, ‘mobile Minuten’ zu bündeln, bis es die Dual-Mode Handsets gibt – und die sind bereits geplant.”