PC-Hersteller Lenovo wird umziehen und 1.000 Leute zurücklassen

IT-ManagementIT-Projekte

Der Welt drittgrößter PC-Fabrikant will fünf Prozent seiner Leute entlassen und die Konzernzentrale verlegen.

Es ist die größte Umstrukturierung, seit der chinesische Computerhersteller Lenovo die PC-Unit von IBM übernommen hat. 1.000 Arbeitsplätze sollen weltweit wegfallen. Insgesamt will der Konzern jährlich etwa 250 Millionen Dollar (210 Mio. Euro) einsparen, teilte das Unternehmen gestern Abend mit. Für die Umstrukturierung gibt Lenovo etwa 84 Millionen Euro aus.

Die momentan noch in Purchase im US-Bundesstaat New York sitzende PC-Firmenzentrale soll in das günstigere Raleigh in North Carolina umziehen. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen