McAfee- Sicherheitslösung löscht Systemdateien

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Dass Windows nicht sicher ist, ist bekannt. Ein Fehlalarm in MacAfee VirusScan erkennt jedoch auch gesunde Systemdateien als unsicher und löscht sie teilweise sogar.

Das neueste Viren-Update von McAfees VirusScan schiebt versehentlich legitime Dateien als virusinfiziert in den Quarantäne-Ordner – wer die Einstellung “sofort löschen” gewählt hat, eliminiert dmit gleichzeitig sein System. Das Signatur-Update 4751 vom Freitag sei daran schuld, gibt McAfee selbst zu.

So seien die Windows-Systemdateien usersid.exe und imjpinst.exe als Virus er Sorte “W95/CTX” eingestuft worden. Schlimmer aber: Auch die Office-Dateien excel.exe, graph.exe und verschiedene Java-Installationen, die Google-Toolbar, der Macromedia-Flash-Player und der Adobe-Update-Manager werden als gefährlich eingestuft und isoliert.

Betroffen seien laut McAfee aber nur Nutzer des McAfee On-Demand-Scanners. Kunden bekommen schnellstens ein Update des Updates. Wer allerdings zu schnell Betriebssystem und Anwendungen durch die Fehleinschätzung des Programms unbrauchbar machte, sollte die Windows-Wiederherstellung aktivieren. Die allerdings muss erst vor Kurzem aktiv gesichert haben – sonst sind auch andere Daten weg. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen