Wall Street sauer auf Google

Netzwerke

Vergangene Woche tauchte auf der Homepage des Unternehmens versehentlich eine Umsatzprognose auf.

Es wurde irrtümlich eine interne Präsentation online gestellt, deren Zahlen nur auf grobe Schätzungen basieren, teilte Google gestern Abend mit. Die Zahlen waren gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und dürften nicht als offizieller Ausblick betrachtet werden.

In dem Dokument war unter anderem davon ausgegangen worden, dass die Werbeumsätze des Konzerns in diesem Jahr um stolze 60 Prozent auf 9,5 Milliarden Dollar (fast 8 Milliarden Euro) hochschnellen würden (Vorjahr: 6 Milliarden Dollar). Google hatte aber schon angemerkt, dass die Gewinnmargen im AdSense-Bereich wegen des sich verschärfenden Konkurrenzkampfes unter Druck kommen würden.

Dieser erneute Fauxpas kommt an der Wall Street gar nicht gut an. Zunächst wurde die Google-Aktie gestern Abend mit rund 3 Prozent Minus abgestraft. Zusätzlich mokieren sich die Investment Analysten lautstark und öffentlich über das unprofessionelle Verhalten des Konzerns in den vergangenen drei Monaten.

“Wir glauben, es wäre für Google an der Zeit, einen verlässlichen Finanzplan aufzustellen und zu veröffentlichen, um die Volatilität aus dem Markt zu nehmen”, forderte Jordan Rohan von RBC Capital Markets. Genau dagegen hatte sich Google vor einiger Zeit vehement ausgesprochen – mit dem Argument: “…ihr Analysten müsst uns einfach vertrauen”. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen