Cebit: Ende der Marktdominanz von USA und Japan

Allgemein

Die Messeleitung in Hannover freut sich über die zunehmende Internationalisierung und neue wichtige Mitspieler in der IT-Branche.

Die frisch gestartete Cebit 2006 setzt auf Internationalisierung: Gut die Hälfte der 6200 Aussteller und ein Drittel der etwa 500 000 zu erwartenden Besucher werden aus dem Ausland kommen.

“Die marktbestimmende Dominanz der USA, Japans und Europas ist eindeutig vorbei”, folgert Sven Prüser, Senior-Manager der Deutschen Messe AG. Er verweist auf die große Zahl der Stände aus Taiwan, China und Südkorea, die mit insgesamt 1350 Anbietern quantitativ die Spitze unter den Ausländern darstellen. Demnächst rücke auch Indien als aufstrebende ITK-Nation nach. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen