US-Justiz untersucht Preisabsprachen bei Online-Musik

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Die vier grossen Tonträgerkonzerne haben einstweilige Verfügungen erhalten, unzulässige Preisabsprachen bei Online-Musikshops werden untersucht.

Wie die Nachrichtenagenturen Reuters und AP unabhängig berichten, hat das US-Justizministerium mit breitgefächerten Ermittlungen gegen die vier grossen Tonträgerkonzerne SonyBMG, Vivendi Universal, EMI und Time Warner begonnen.

Der Verdacht: unzulässige Preisabsprachen und damit Wettbewerbsverzerrungen bei Online-Musik-Verkäufen. Tatsächlich wurden die hohen Preis für Musikdownloads in der Vergangenheit vielfach von Experten kritisiert. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen