Microsoft greift EU-Kommission scharf an

IT-ManagementIT-Projekte

Der Konzern aus Redmond bei Seattle verschärfte gestern seinen Ton im Streit mit der EU-Kommission um die Öffnung von Windows-Software für Wettbewerber.

Microsoft pocht auf Dokumente, die beweisen würden, dass die Brüsseler Behörde ?unangemessene Kontakte? zwischen einem unabhängigen Experten und Microsofts Gegenspielern begünstigt habe.

So traf der Sachverständige Neil Barrett, der Microsofts Antworten auf die Brüsseler Forderungen bewertet, zunächst mit Vertretern der Gegenseite zusammen. Das schreibt der US-Konzern in einem Brief an die Kommission, der gestern in die Öffentlichkeit gelangte.

Microsoft hatte bereits vor zwei Wochen in einer ausführlichen Antwort Kritik an der Kommission geübt und ihr mangelnde Objektivität vorgeworfen (wir berichteten).

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen