Allianz für Standard-Dokumente

IT-ManagementIT-Projekte

Die OpenDocument Format Alliance will nicht-proprietäre Dokumententypen definieren, womöglich auf Kosten von Microsoft.

Rund 30 Firmen und Organisationen haben sich in der OpenDocument Format Alliance zusammengeschlossen, um offene Standards für Office-Dokumente zu definieren.

Das Problem: etwa 90 Prozent aller Office-Dokumente sind in Microsoft-Formaten abgespeichert, die durch jährliche Updates von einer Kompatibilität mit Konkurrenzsoftware abgehalten werden.

Sprecher der Organisation betonen zwar, man sei nicht gegen Microsoft eingestellt, dennoch würde ein Erfolg der Allianz die Marktmacht des Redmonder Konzerns schmälern. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen