Nach Aktienschlappe: Google will zurückrudern (Update)

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Nachdem die Äußerungen von Finanzchef George Reyes die Börsianer erschreckt und zum massiven Verkauf der Anteile veranlasst hatten, versuchen die Manager nun, das Ruder herumzureißen.

Auf einer Konferenz in New York sorgten die unbedachten Äußerungen zum Geschäftsausblick Googles (wir berichteten) für einen Mini-Aktiencrash. “Unsere Wachstumsraten verlangsamen sich offensichtlich”, war die auslösende Reyes-Äußerung.

Mittlerweile ruderte der Suchmaschinenbetreiber zurück und veröffentlichte auf seiner Webseite eine präzisierende Mitteilung, in der weitere Verdienstmöglichkeiten im Bereich Online-Werbung propagiert werden.

“Das Unternehmen ist nicht in Betrieb, um einen langfristigen Wert für unsere Anleger darzustellen, sondern soll unsere Endkunden bedienen”, ergänzte Vorstandsvorsitzender Eric E. Schmidt gegenüber dem Time-Magazin. Damit stieß er aber prompt der Wall Street vor den Kopf. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen