Aktien: AMD hui, Intel pfui

KomponentenWorkspace

Während die Wall-Street-Experten die Prognosen für Intel senken, beurteilen sie Konkurrent AMD deutlich freundlicher.

Das namhafte Investmenthaus J. P. Morgan senkte gestern Abend seine Gewinnprognosen für Intel. Die Bankanalysten gehen davon aus, dass der Halbleiterkonzern im Geschäftsjahr 2006 insgesamt rund zehn Prozent weniger verdienen wird. Zudem wurde die Umsatzprognose von 39,5 auf 39,1 Milliarden Dollar (32,8 Milliarden Euro) zurückgenommen. Für 2007 erwarten die New Yorker unwesentlich mehr Gewinn und gut drei Milliarden Dollar mehr Umsatz.

Die Ursachen sieht das Finanzhaus in den schwindenden Marktanteilen von Intels größtem Kunden Dell. Auf dem Prozessormarkt rechnen die Experten, dass der Marktanteil des schärfsten Konkurrenten Advanced Micro Devices in diesem Jahr von 18 auf 22 Prozent ansteigt.

Ähnlich sehen es die Analysten von Morgan Stanley, die ihre Gewinnprognose für AMD anhoben. Begründung: Dem Halbleiter-Konzern sei es gelungen, sich auf dem Markt für Prozessoren besser durchzusetzen. Es sei davon auszugehen, dass AMD seine Produktpalette und den Kreis der Abnehmer weiter ausweiten könne. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen