Blackberry darf weiterlaufen, vorerst

MobileNetzwerkePolitikRechtSoftwareZusammenarbeit

Im Patentstreit wurde eine Verfügung abgelehnt, allerdings bemängelte der Richter, dass RIM und NTP bisher keine außergerichtliche Einigung gefunden haben.

Gute Nachrichten für Research in Motion (RIM): Bezirksrichter James Spencer hat am Freitag eine Einstweilige Verfügung zur Abschaltung des Blackberry-Dienstes abgelehnt. Allerdings kritisierte er, dass die beiden Parteien RIM und NTP sich bislang nicht außergerichtlich haben einigen können. Nun werde er in den nächsten Wochen über eine Schadensersatzzahlung entscheiden, und ob der Blackberry-Dienst möglicherweise abzuschalten sei. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen