Neue Spezifikation für Internet aus der Steckdose

Netzwerke

Powerline soll als DSL-Alternative nicht nur Breitband-Internet liefern, sondern auch Telefonfunktionen sowie Audio- und Videodienste.

Die vor zwei Jahren ins Leben gerufene Open PLC European Research Alliance (OPERA) hat eine offene Spezifikation für Powerline Communications Access veröffentlicht. Diese soll die Einführung des Breitband-Internets aus der Steckdose vorantreiben, wobei neben dem reinen Internet-Zugang auch Sprach- oder Multimediadienste angeboten werden können.

Die OPERA-Spezifikation beruht auf der Technologie des spanischen Design of Systems on Silicon (DS2), dessen Chips auch in den schnellen Powerline-Adaptern mit 200 MBit zum Einsatz kommen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen