Nach Phishing-Attacke kursieren Kundendaten von MySpace im Netz

SicherheitSicherheitsmanagement

Ein akuter Fall von Passwort-Klau verunsichert die Anwender des bekannten Community-Portals.

Eine Phishing-Attacke gegen MySpace hat knapp 7.500 Login-Zugänge inklusive Mailadressen und Passwörter freigelegt, die nun in Form mehrerer Listen im Internet kursieren. Wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte, ist noch völlig ungeklärt.

Das Internet-Newsportal Digg berichtete gestern Abend, dass zahlreiche MySpace-Accounts bereits gelöscht oder manipuliert worden seien. Besonders heikel dürfte sich der Passwortklau für Anwender erweisen, die identische Zugangsdaten für mehrere Accounts oder E-Mail-Dienste verwenden.

Von den Betreibern der MySpace.com-Seite, welche Mitte 2006 für rund 580 Millionen Dollar (490 Mio. Euro) an die News Corporation von Rupert Murdoch überging, liegt indessen noch keine Stellungnahme vor. Mit rund 56 Millionen Accounts zählt das Portal zu den größten und am schnellsten wachsenden seiner Branche. Seine kostenlosen Dienste umfassen einen Homepage-Service inklusive Blog- und Instant-Messenger-Funktionen. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen