Microsoft plant Blutbad bei Mobilfunkanbietern

MobileMobilfunkNetzwerkeSmartphoneVoIP

Mit dem neuen Handy-Betriebssystem Windows Mobile sollen Handy-Käufer in Zukunft über das Internet telefonieren können – umsonst! Damit hätten Mobilfunkbetreiber keine Geschäftsgrundlage mehr.

Laut einem Bericht der Londoner Zeitschrift “The Business Online” verriet Microsoft-Chef Steve Ballmer in Barcelona ganz beiläufig diese sensationellen Pläne. Allerdings hat sich in der Vergangenheit schon manche Ballmer-Ankündigung als Ente erwiesen.

Laut den Briten habe Ballmer bei einer Präsentationsveranstaltung ein VoIP-Telefonat mit Windows Mobile vorgeführt. Ergänzend kündigte Microsoft im Internet an, dass Windows Mobile künftig auch auf Mobiltelefonen laufen solle, die ursprünglich ein anderes Betriebssystem hatten. So etwas könnte eine VoIP-Kettenreaktion auslösen, bei der den Mobilprovidern massiv die Umsätze wegbrechen.

Den Kunden dürfte es freuen, denn dann würden Mobiltelefonate sehr viel billiger werden – denn nur wo kein Internet-Hotspot parat steht, würde noch über die klassischen Netze telefoniert werden. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen