Lexmark stellt günstige Laserdrucker und Printserver vor

DruckerKomponentenWorkspace

Lexmark hat kurz vor der CeBIT eine ganze Reihe neuer Laserdrucker vorgestellt: Von Einsteigergeräten bis zu schnellen Netzwerkdruckern reicht das Portfolio der Neuheiten.

Der Lexmark E120n kostet 149 Euro und bietet serienmäßig eine Netzwerk-Schnittstelle. Er erreicht laut Unternehmensangaben eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 19 Seiten pro Minute und schafft eine Auflösung von 600 x 600 dpi.

Für höhere Leistungsansprüche sei der Lexmark E240 konzipiert, der eine Druckgeschwindigkeit von 26 Seiten pro Minute bietet. Für die PC-Anbindung ist USB-Anschluss sowie eine parallele Schnittstelle integriert. Dieser Laserdrucker kostet 199 Euro Der Lexmark E240n enthält dazu einen Netzwerk-Port und wird 249 Euro kosten.

Neu sind auch die Printserver der MarkNet N7000-Familie mit integriertem LCD-Panel, um Einstellungen direkt am Gerät vornehmen zu können. Die Modelle der Serie unterstützen 802.1x-Authentifizierung, IPP1.1 und IPSec.

Mit dem Lexmark MarkNet N7020e lassen sich bis zu vier Drucker über USB-Ports mit Gigabit-Geschwindigkeit vernetzen. Er sei der erste externe Printserver dieser Kategorie, der Daten von einem USB-Stick drucken und Konfigurationsdateien direkt vom USB-Stick erhalten könne und kostet 423 Euro.

Für kleinere Netzwerke bietet Lexmark den MarkNet N7000e mit USB-Schnittstelle und den MarkNet N7002e mit Parallelport an. Beide Geräte unterstützen laut Lexmark auch Geräte, die mit älteren Betriebssystemen arbeiten. Sie sind für 305 Euro zu haben.
( – testticker.de)

CeBIT 2006: Halle 9, Stand C39

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen