IBM will kräftig investieren und 15.000 neue Jobs schaffen

Allgemein

Der Computergigant vereint im Dienste des Kunden die Corporate-Software mit dem Beratungsgeschäft. Es soll helfen, mit Globalisierung, Firmenverschmelzungen und den vielen Vorschriften klar zu kommen.

Rund eine Milliarde Dollar (840 Mio. Euro) will IBM locker machen, um die passende Corporate-Software zu entwickeln und in den nächsten drei Jahren tausende von frischen Beratern einzustellen. Sie sollen den Firmenkunden helfen, ihre wichtigste Ressource Information verstärkt und effektiver zu nutzen.

Am Ende sollen es 15.000 IBM-Berater (ein Zuwachs von 65 Prozent) sein, die den Rivalen Microsoft, Accenture und Electronic Data Systems (EDS) die Kunden streitig machen. Ohnehin erwartet Big Blue in diesem Bereich ein starkes Wachstum. (rm/ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen