Siemens will TK-Sparte zerlegen

NetzwerkeTelekommunikation

Weil der Geschäftsbereich die Margenvorgaben nicht erreichen kann, sollen die einzelnen Teile nun verkauft oder in Kooperationen eingebracht werden.

Laut einem Bericht des Manager Magazins plant Siemens-Chef Klaus Kleinfeld, die Sparte Com zu zerlegen und die Unternehmensteile zu verkaufen. Anders könne Kleinfeld sein Versprechen, dass alle Geschäftsbereiche bis April 2007 ihre Margenvorgaben erreichen, nicht halten. Denn eine Umsatzrendite von acht Prozent für Com scheint illusorisch, der Konzernteil liegt derzeit bei 3,5 Prozent.

Verkaufen will Siemens die Bereiche Mobilfunk und Festnetz, über die man im vergangenen Jahr bereits mit Nokia verhandelte, sowie Enterprise (Kommunikationssystem für Unternehmenskunden). Für das bereits im letzten Jahr in die Tochter SHC ausgegliederte Geschäft mit Schnurlostelefon und anderen Endgeräten steht zudem ein Management-Buyout zur Debatte. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen