Insider sehen Infineon als Quelle für Xbox-Lieferprobleme

WorkspaceZubehör

Die grösste Unterhaltungsindustrie der Welt schreibt Umsatzrückgänge: ist die deutsche Infineon schuld?

Einem Bericht der kalifornischen Mercury News zufolge sind die starken Lieferprobleme der Microsoft Xbox 360 und deren negative Folgen für die gesamte Interactive Entertaiment Industrie letztlich auf fehlende Infineon-Speicherbausteine zurückzuführen.

Der deutsche Halbleiterhersteller ist einer der beiden RAM-Lieferanten des Microsoft-Wohnzimmercomputers und nach den Erkenntnissen der Mercury News nicht imstande, die vereinbarten Mengen von Speicherchips zu liefern. Beide genannten Firmen wollten dazu natürlich keine Stellung beziehen.

Die Software-Industrie führt allerdings den weiter sinkenden Umsatz mit Unterhaltungsprodukten vor allem auf den brachliegenden Videospielkonsolenmarkt zurück. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen