Neuer Chef für die Cebit

Allgemein

Sven Prüser, bis 2001 Chef der IFA in Berlin, soll das Profil der Cebit wieder schärfen.

Besucher- und Ausstellerschwund machen der Cebit in Hannover zu schaffen. Seit 2001 ging die Besucherzahl um 45 Prozent zurück, die Ausstellerzahl um 23 Prozent. Konkurrenzmessen wie die 3GSM World oder auch die IFA machen der Cebit zu schaffen. Zudem floppen neue Konzepte wie die Verbraucherschau Digital Living, für die man kaum Aussteller findet und die von Kritikern als “Mini-IFA im Schuhkarton” verspottet wird.

Nach Informationen der Financial Times Deutschland will die Deutsche Messe AG es deshalb mit einem neuen Cebit-Chef versuchen. Nachfolger von Jörg Schomburg soll demnach Sven Prüser werden, der bisher für Auslandsgeschäft des Unternehmens zuständig war und davor bis 2001 IFA-Chef. Seine Aufgabe wird es sein, der Messe wieder zu einem scharfen Profil zu verhelfen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen