Schutzhülle blockiert RFID-Chip im Reisepass

ForschungInnovationSicherheit

Eine flache Hülle aus einer in Kunststoff laminierten Aluminiumlegierung verhindert, dass RFID-Chips immerzu Daten aussenden, wenn Sie es nicht wollen.

Das deutsche Unternehmen Livewire hat eine Spezialschutzhülle extra für die neuen ePass-Reisedokumente entworfen.

“Mit der flexiblen, dünnen und nur vier Gramm wiegenden Schutzhülle wird einfach jeglicher Datenverkehr des Chips unterbunden”, erzählt Livewire-Pressesprecher Stefan Horvath. So werden Unberechtigte gehindert, persönliche gespeicherte Daten heimlich zu empfangen. Durch das eng anliegende und reißfeste Material ist der Reisepass zusätzlich vor Schmutz geschützt.

Das gleiche Problem dürfte der digitale Personalausweis haben, der 2008 eingeführt werden soll. Auch hierfür will Livewire eine passende Schutzhülle herausbringen. Als weitere Anwendung ist der sichere Postversand von wertvollen Dokumenten mit RFID-Chips, wie Eintrittskarten oder Fußballtickets denkbar. Dadurch wird verhindert, dass von Außen mit entsprechenden RFID-Detektoren der Inhalt der Sendung erkannt wird. Kosten wird die Schutzhülle knapp sechs Euro. (rm/ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen