Google greift durch

E-CommerceMarketingNetzwerke

Der Suchmaschinenbetreiber wirft die deutschen Seiten von BMW und Ricoh aus dem Index.

Weil BMW und Ricoh unter bmw.de beziehungsweise ricoh.de mittels Cloaking und Keywordspam versucht haben, ihre Seiten weit oben in den Trefferlisten von Google zu platzieren, hat der Suchmaschinenbetreiber diese aus dem Index verbannt. Beides verstößt gegen Googles Richtlinien.

Zumindest bei BMW hat man mittlerweile damit begonnen, die Javascript-Redirects zu entfernen. Die Aufnahme in den Google-Index wird dennoch nicht ganz einfach: Laut Google Mitarbeiter Matt Cutts wird das Unternehmen wohl einen Reinclusion Request stellen und versichern müssen, derartige Manipulationen künftig zu unterlassen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen