Musikindustrie verklagt Leute ohne Computer wegen Piraterie

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Die RIAA führt ihre Klagewelle auf der Basis schlampiger Recherchen, wie sich immer deutlicher zeigt.

Der Krieg der Musikindustrie gegen die legale Privatkopie unter Hinweis auf angebliche Umsatzrückgänge durch P2P führt zu bizarren Blüten.

So erhielt die New Yorker Pflegedienstmitarbeiterin Marie Lindor eine tausende Dollar schwere Abmahnung der Musiklobby. Sie habe, so das Anwaltsschreiben, illegale Online-Piraterie betrieben. Der Haken an der Sache: Frau Lindor hat noch nie einen Computer besessen, konnte also auch nicht an einem Dateitausch beteiligt gewesen sein.

Wir warten nun auf den Ausgang des Verfahrens. [fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen