Handy-Markt: Geringeres Wachstum erwartet

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikation

Für das laufende Jahr rechnen IT-Marktforscher beim weltweiten Handymarkt “nur noch” mit einem Absatzzuwachs von 4,6 Prozent auf rund 850 Millionen Einheiten.

2005 wurden wenigstens 812 Millionen Mobiltelefone verkauft. Dies meldete gestern noch der Branchendienst iSupply. Gegenüber dem Vorjahr entspreche dies einem erfreulichen Anstieg von 14 Prozent.

Die etwas schwächeren Aussichten begründen die Branchenexperten mit der Marktsättigung bei den Industriestaaten und dem Trend hin zum Billighandy.

Der Markt wird nach wie vor von Nokia dominiert, gefolgt von Motorola und Samsung Electronics. Daran werde sich laut iSupply sobald auch nichts ändern. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen