UMTS für Lenovo-Notebooks

MobileMobilfunkNotebook

Die Mobilrechner von Lenovo kommen künftig ab Werk mit UMTS-Unterstützung. Eine separate Datenkarte wird nicht mehr benötigt, der Anwender spart den PC-Card-Steckplatz.

Lenovo will seine ThinkPad-Notebooks künftig mit integriertem Zugriff auf das UMTS-Netz von Vodafone ausstatten. Mit den Modellen T60 und X60 könnten Anwender so Zugang zum schnellen Mobilfunknetz erhalten, ohne eine externe Datenkarte zu benötigen.

Die beiden Notebooks sollen zu Beginn des zweiten Quartals 2006 erhältlich sein. Sobald die neue Technologie HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) verfügbar sei, können die Besitzer ihr ThinkPad Notebook auf HSDPA aufrüsten und so Datenpakete rund viermal schneller downloaden als mit der bisherigen UMTS-Datenrate. Die eingebaute Technologie ist zudem abwärtskompatibel und unterstützt GPRS.

Um den Einwahlprozess zu vereinfachen, kann der Anwender mit der Software Access Connections 4.1, die auf jedem ThinkPad installiert ist, neue Netzwerkverbindungen einrichten und das Netzwerk wechseln. Access Connections 4.1 soll auch drahtgebundene, WLAN und WAN-Anbindungen unterstützen. Unterstützung bei der Änderung von IP-Einstellungen, bei der Einrichtung des Standarddruckers oder bei der Einwahl in ein drahtloses Netzwerk sei, so Lenovo, daher nicht mehr nötig. (dd)

( – testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen