EU skeptisch gegenüber neuem TK-Gesetz

BreitbandNetzwerkePolitikTelekommunikation

Den Wettbewerbshütern der EU missfällt das Vorhaben, das Telekom-Glasfasernetz von der Regulierung auszunehmen.

Nicht nur die Telekom-Konkurrenten sind mit dem Entwurf für eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes nicht einverstanden, auch aus Brüssel droht der Bundesregierung Gegenwind. “Wir sind skeptisch, ob der derzeitige Entwurf mit den EU-Regeln vereinbar ist.”, sagte der Sprecher der für Informationstechnologie verantwortlichen EU-Kommissarin Viviane Reding der FTD. Sollte der Streit nicht beigelegt werden, droht ein Vertragsverletzungsverfahren.

Im Bundeswirtschaftsministerium bleibt man jedoch vorerst gelassen. “Wir gehen davon aus, dass die EU-Kommission sehr gut damit leben kann”, sagte ein hochrangiger Vertreter des Ministeriums am Dienstag bei der Vorlage des Gesetzes. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen