US-Supermärkte testen Bezahlen per Fingerabdruck

Elektronisches BezahlenMarketingSicherheit

US-amerikanische Handelsketten wie Wal-Mart, Target und Cosco prüfen laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Fortune das bargeldlose Bezahlen per Fingerabdruck.

Pilotversuche für die Fingerabdruck-Bezahlung in kleineren Supermarktketten wie Albertsons, Cub Foods oder Piggly Wiggly könnten erste Erfolge verzeichnen, so ein Bericht in Fortune.

Durch den Einsatz biometrischer Systeme hoffen die Unternehmen das Bezahlen an der Kasse um bis zu 70 Prozent zu beschleunigen und den Sicherheitsstandard beim bargeldlosen Zahlen weiter zu erhöhen.

Ein für amerikanische Unternehmen wesentlicher Aspekt sind die zu erwartenden Kosteneinsparungen, die sich durch dabei entfallende Kreditkarten-Gebühren ergeben könnten. Emme Kozloff, Analystin beim Marktforschungsinstitut Sanford Bernstein, hat ausgerechnet, dass das zu erwartenden Transaktions-Einsparpotenzial von rund 20 Prozent großen Ketten wie Mal-Mart zu Gewinnsteigerungen um bis zu vier Prozent bis 2009 verhelfen könnten.

Zudem würde das biometrische Bezahlen die Transaktion für Konsumenten eindeutig sicherer gestalten, so Kozloff angesichts 1,3 Millionen jährlicher Identitätsdiebstähle, die allein in den USA während finanzieller Transaktionsprozesse passieren. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen