Arcor plant eigenes Glasfasernetz

BreitbandIT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerke

Zugang zum neuen Glasfasernetz der Telekom will Arcor nicht. Um unabhängig zu sein, plant man den Aufbau eines eigenen schnellen Netzes.

Arcor will in diesem Jahr die für die Infrastruktur vorgesehenen Investitionen von 200 Milliarden Euro deutlich erhöhen, um ein eigenes schnelles Hochgeschwindigkeitsnetz aufzubauen. Das berichtet die Zeitung Die Welt.

“Wir würden der Bundeskanzlerin gern ein zweites Investitionsprogramm präsentieren”, spielt Arcor-Vorstandschef Harald Stöber auf das von der Telekom geplante neue Glasfasernetz an, für das das Unternehmen Regulierungsfreiheit gefordert und zum Teil auch zugestanden bekommen hatte.

Allerdings macht Arcor seine Baumaßnahmen davon abhängig, dass die Telekom zusätzlich Leerrrohre verlegt. “Es wäre ökonomisch unsinnig, ein zweites Mal Tiefbaumaßnahmen vornehmen zu müssen”, findet Stöber. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen