Napster: Dementi und weitere Gerüchte

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Trotz aller Gerüchte: Napster steht nicht zum Verkauf. Der Musik-Service wehrt sich gegen Mutmaßungen, die in der Branche herumschwirren.

Der Pioneer des Musikdownloads bestritt gestern vehement, in Problemen zu stecken oder den Verkauf an einen Wettbewerber anzustreben.

Zuvor hatte der Branchendienst PaidContent behauptet, Napster werde möglicherweise von RealNetworks oder Microsoft geschluckt. Dann berichtete MarketWatch,dass zehn Manager aus der mittleren Ebene gefeuert wurden – was Napster bestätigte.

Andere Branchenbeobachter sprachen mittlerweile von einer Entlassungswelle. Dies verwies das Musikportal ins Reich der Mythen – das eigene Geschäftsmodell sei “erfolgreich”. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen