Motorola: UMTS-Basisstation für Gebäude

MobileMobilfunkNetzwerke

Wo die Mobilfunkabdeckung schlecht ist, soll Motorola AXPT den Zugang zum breitbandigen UMTS-Netz ermöglichen.

Motorola stellt auf dem 3GSM World Congress vom 13. bis 16. Februar in Barcelona unter dem Namen AXPT neue Technologie und Geräte vor, die mobile Breitbandnetze in Gebäude bringen sollen. Wo es Probleme mit Netzabdeckung und Auslastung gibt, mit denen etwa Unternehmen häufig bei der Einrichtung des UMTS-Beschleunigers HSDPA (High-Speed Downlink Packet Access) zu kämpfen haben, soll die Technik zum Einsatz kommen. Zudem ist AXPT als WLAN-Alternative gedacht, da neben Notebooks, die mit UMTS-Karten ausgerüstet sind, auch Handys und PDAs ins Netzwerk gelangen. AXPT bietet Funktionen wie SIM-Authentifizierung, Sprachdienste und Roaming mit IP-Technologie und liefert Geschwindigkeiten bis 3,6 MBit/s. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen