Imaging-Programme: Acronis True Image 9.0, Symantec Norton Ghost 10.0
True Image schlägt Norton Ghost

SicherheitSoftware

Das Spitzenduo aus dem letzten Vergleichstest von Imaging-Programmen präsentiert sich jetzt in verbesserter Form. Ein Vergleich.

Testbericht

Imaging-Programme: Acronis True Image 9.0, Symantec Norton Ghost 10.0

Die Hauptneuheit der aktuellen Imaging-Programme: Beide Tools punkten nicht nur mit Images von Partitionen und Festplatten, sondern auch gezielt mit Restore-Möglichkeiten für Dateien und Ordner. Das ist praktisch, um versehentlich gelöschte Nutzdaten schnell wieder zurückzuspielen. True Image sichert dabei auch gezielt ausgewählte Dateien und Verzeichnisse. Außerdem lassen sich bestimmte Files ausnehmen, so dass etwa temporäre Dateien nicht unnötig mitgesichert werden. Ghost dagegen restauriert Dateien und Ordner nur aus kompletten Images eine spezielle dateibasierte Sicherungsfunktion fehlt dem Symantec-Imager.

Die GUI-Designer haben bei beiden Programmen ganze Arbeit geleistet. Beim Usability-Test gibt es wenig auszusetzen. Die Funktionen sind klar dargestellt, die Menüführung durch Assistenten stets nachvollziehbar. Vorteil Ghost: Symantec integriert die Zeitplanung für Backups nahtlos in die Programmoberfläche. Bei True Image dagegen ist der Scheduler unter Aktionen/Task planen etwas unglücklich versteckt.


Zu viel versprochen

Imaging-Programme: Acronis True Image 9.0, Symantec Norton Ghost 10.0

Versprechen wie »Datensicherung mit einem Klick« bei Ghost und »Arbeiten während der Wiederherstellung« bei True Image erweisen sich im Test als übertrieben. Statt einen muss der Benutzer mindestens vier Mausklicks ausführen, bis er zu den vordefinierten Backup-Jobs in Ghost kommt. Acronis Idee, ein System während des Zurückspielens bereits zu booten (Snap Restore), ist zwar gut. Im Testlabor funktioniert das aber nur über die Acronis Secure Zone auf der ersten Festplatte, und von Arbeiten konnte keine Rede sein. Stattdessen lahmten die Test-PCs während des gesamten Restore-Vorgangs und waren so unbenutzbar.

Standardaufgaben im Test-Parcours meistern beide Programme souverän: Images lassen sich in verschiedenen Kompressionsstufen anlegen, brennen oder per Netzwerkverbindung auf Backup-Laufwerken ablegen. Ghost arbeitet hier etwas schneller: Die Software bringt die Sicherungen einer 10 GByte großen Systempartition in 3:52 Minuten über die Bühne und restauriert in 3:20 Minuten (True Image: 5:41/3:34 min:s). Das funktioniert im laufenden Betrieb als Full-Backup oder inkrementelles Image, bei dem immer nur die Änderungen seit der letzten Sicherung gespeichert werden.

True Image punktet in der neuen Version zusätzlich mit differenziellen Images. Dabei sichert das Programm immer nur die Änderungen seit dem letzten Voll-Backup. Der große Vorteil: Der Nutzer muss nur die Komplett-Sicherung und das letzte differenzielle Image zur Hand haben. Bei Ghost fehlt diese Funktion zwar, dafür lassen sich aber verschlüsselte Images (bis 256 Bit AES) und Sicherungen von dynamischen Datenträgern unter Windows anlegen dieses Feature sucht man wiederum bei True Image vergebens.


Ghost-Problem Rettungs-CD

Imaging-Programme: Acronis True Image 9.0, Symantec Norton Ghost 10.0

Der Hauptnachteil von Ghost ist, dass die lahm bootende Notfall-CD (4:55 min:s/ True Image 1:10 min:s) lediglich Images zurückspielt. Sicherungen legt nur die installierte Variante an. Nach der Installation muss Ghost per Internet aktiviert werden, sonst verweigert es nach 15 Tagen die Arbeit.

Den von PCpro entdeckten Bug in dieser Funktion haben die Symantec-Programmierer jedoch mittlerweile behoben.True Image ist flexibler und mit mehr Funktionen ausgestattet als Ghost und geht als klarer Sieger aus dem Zweikampf.


Testergebnis Acronis True Image 9.0

Imaging-Programme: Acronis True Image 9.0, Symantec Norton Ghost 10.0

Hersteller: Acronis
Produktname: True Image 9.0

Internet: Acronis Homepage
Preis: 50 Euro (Aktuelle Software im testticker.de-Softwareshop)

Das ist neu
– differenzielle Images
– Datei- und Ordner-Backup
– Arbeiten während Recovery-Vorgang (Snap Restore)

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme : Windows 98/Me/NT/2000/XP
Prozessor: Pentium III/500 MHz
Arbeitsspeicher: 256 MByte

Fazit
Flexibles und durchdachtes Imaging-Tool, das im Notfall seine Stärken ausspielt. GUI und die integrierten neuen Funktionen formen ein gelungenes Update.

Gesamtwertung: gut
Leistung (50%): gut
Ausstattung (30%): sehr gut
Bedienung (20%): gut


Testergebnis Symantec Norton Ghost 10.0

Imaging-Programme: Acronis True Image 9.0, Symantec Norton Ghost 10.0

Hersteller: Symantec
Produktname: Norton Ghost 10.0

Internet: Symantec Homepage
Preis: 70 Euro (50 Euro Update) (Aktuelle Software im testticker.de-Softwareshop)

Das ist neu
– Easy-Setup-System-Assistent
– Scheduler-Integration
– Backup-Planer mit wenigen Klicks steuerbar

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme : Windows 2000/XP
Prozessor: Pentium III/500 MHz
Arbeitsspeicher: 256 MByte

Fazit
Die verbesserte Oberfläche, die Top-Schnittstellen-Unterstützung und der eingebaute Scheduler sprechen für Ghost. Schwächen zeigt die Notfall-CD.

Gesamtwertung: gut
Leistung (50%): gut
Ausstattung (30%): gut
Bedienung (20%): befriedigend