Datenschutzproblem mit iTunes

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Die Software überträgt Informationen zu den abgespielten Songs an Apple.

Die neueste iTunes-Version 6.0.2 ist wegen einer Datenschutzverfehlung in die Kritik geraten. Das Programm überträgt Informationen an Apple, um im eingeblendeten Mini-Store ähnliche Musikstücke anbieten zu können, wie das gerade abgespielte. In den Lizenzbedingungen und der iTunes-Dokumentation wurde das allerdings nicht erwähnt.

Laut Apple werden die Daten nicht gesammelt, sondern nur genutzt, um den Mini-Store mit passenden Angeboten zu füllen. Abstellen lässt sich die Datenübertragung recht einfach: der Mini-Store muss lediglich abgeschaltet werden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen