Symantec mit neuer Intrusion-Prevention-Lösung

SicherheitSicherheitsmanagement

Die Software soll Server und Clients vor auf Zero Day Exploits basierenden Angriffen schützen.

Mit Critical System Protection 5.0 bringt Symantec eine neue Lösung zur Intrusion Prevention, die die Systeme eines Netzwerks vor Zero-Day-Angriffen schützen und das Einhalten von Sicherheitsrichtlinien sicherstellen soll. Dazu kommen System-Audit- und Alarmfunktionen sowie eine Firewall zur Überwachung des Netzwerkverkehrs.

Die Software wird zentral administriert und bietet umfangreiche Reporting-Funktionen. Um die Administration weniger komplex zu gestalten, werden sofort einsatzbereite Sicherheitsrichtlinien mitgeliefert, die sich einfach anpassen lassen sollen.

Symantec Critical System Protection 5.0 ist ab Mitte Januar verfügbar; eine Serverlizenz kostet 1223 Euro plus Mehrwertsteuer, Clientlizenzen 57 Euro plus Mehrwertsteuer beim Erwerb von 50 bis 99 Lizenzen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen