Medion als Opfer im Discounter-Preiskampf

IT-ManagementIT-Projekte

Grosshändler Medion, der für Aldi & Co. die Geräte auf die Sonderpostentische legt, kann dem Preisdruck der Discounter kaum noch standhalten.

Am Freitag geriet der Börsenkurs von Medion unter die Räder. Um den explodierenden Kosten wegen kurzfristiger und zu kurzer Offerten entgegen zu treten, will der Elektronikdienstleister nun unrentable Aktionen streichen.

Natürlich werde sich das bei den Stückzahlen bemerkbar machen und zu Umsatzverlust führen, heisst es im Hause Medion. Daher auch die heftige Reaktion an der Börse. Gerade aus dem Preiskrieg zwischen den Discountern mit sinkenden Margen wolle sich Medion künftig zurückziehen. Die frisch gestartete Aldi-Talk-Mobilfunk-Aktion soll aber weitergehen. Auch bei Laptops, Navigationssystemen und Flachbildschirmen sieht man nach wie vor Potenzial.

Eine genaue Prognose wagt Medion-Chef Gerd Brachmann aufgrund des mässigen Konsumklimas noch nicht. Das Firmenergebnis schmolz 2005 von 90 Millionen auf rund 19 Millionen Euro ab. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen