Opera setzt auf Fernseher & Co.

BrowserNetzwerkeWorkspace

Der norwegische Browser-Hersteller strebt von PC und Handy ins heimische Wohnzimmer und hat das Programm für verschiedene Endgeräte angepasst.

Die aktuelle Opera-Version 8.5 wurde für Fernseher, Set-Top-Boxen und andere Unterhaltungselektronik optimiert, so dass über diese Geräte nicht nur gesurft, sondern auch auf Web-Anwendungen zugegriffen werden kann. Kernstück ist die Extensible Rendering Architecture (ERA), die Webseiten an die Display-Größe anpasst und verbesserte Navigationsmöglichkeiten bietet ? schließlich fehlen dem Fernseher Maus und Tastatur.

Der Browser beherrscht zudem ein speziellen TV-Rendering und läßt sich in IPTV-Middleware integrieren. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen